Oberflächenkontrolle 

An sehr vielen mechanischen Bauteilen gibt es Funktionsflächen, die frei von Beschädigungen sein müssen, um eine bestimmte Leistungsfähigkeit zu erreichen. Die Lauffläche in einem Kugellager beispielsweise muss frei von Kratzern, Lunkern, Schleiffehlern und Dellen sein, um die gewährleistete Drehzahl, Belastung und Lebensdauer zu erreichen. Solche Prüfungen sind häufig sehr anspruchsvoll und nicht selten aufgrund der engen Fehlertoleranzen mit hohem Pseudoausschuss verbunden. Hier kommt es auf die perfekte Beleuchtungsart, -anordnung und -farbe an, um die Fehlermerkmale im digitalen Bild hervorzuheben. Denn in keinem anderen Applikationsfall der industriellen Bildverarbeitung wird die Faustregel "70% zur Lösung einer optischen Prüfung ist die Auswahl der richtigen Beleuchtung" so deutlich sichtbar wie bei der Oberflächenkontrolle.